Skip to main content

Firmenporträt: Julius Blum GmbH

Innovativer Möbelbeschlägehersteller aus Höchst (Österreich)

 

Höchst, Österreich, April 2017. 1952 von Julius Blum in der österreichischen Bodenseegemeinde Höchst gegründet, zählt das Unternehmen heute zu den Marktführern der Möbelbeschlagsbranche. Innovative Beschlagslösungen bringen hohen Komfort für alle, die mit Blum-Beschlägen in Kontakt kommen – egal, ob Möbelhersteller, Beschlagsfachhändler, Möbelverkäufer, Monteur oder Möbelnutzer.

 

Blum ist heute ein weltweit tätiges Unternehmen, das auf die Herstellung und den Vertrieb von Möbelbeschlägen spezialisiert ist. Die Hauptproduktgruppen sind Klappen-, Scharnier- und Auszugsysteme für Möbel, vorwiegend in Küchen. Zu den Kunden aus aller Welt zählen Möbelhersteller und Beschlagfachhändler. 7.100 Mitarbeiter arbeiten weltweit in der Unternehmensgruppe, 5.400 davon in Vorarlberg. Blum unterhält sieben Werke mit hochmodernen Arbeitsplätzen und Hightech-Fertigungsanlagen in Österreich (Vorarlberg) und weitere Produktionsstandorte in Polen, USA und Brasilien sowie 28 Tochtergesellschaften bzw. Repräsentanzen. Das Unternehmen beliefert über 120 Märkte weltweit. 

 

Bewegungskomfort in allen Wohnbereichen

Bei all seinen Beschlagslösungen strebt Blum nach der perfekten Bewegung. Das Öffnen und Schließen von Möbeln soll zum emotionalen Erlebnis werden und den Bewegungskomfort in allen Wohnbereichen, vor allem in der Küche, erhöhen. Um dies zu erreichen, bedarf es konsequenter Entwicklungsarbeit und großer Innovationskraft. Durch anhaltende Investition in F&E gelingt es Blum seit vielen Jahren die Position als verlässlicher Zulieferer der Möbelhersteller und als innovativer Branchenführer zu behaupten und abzusichern. Dazu gehört auch das permanente Beschäftigen mit den Kundenbedürfnissen entlang der gesamten Wertschöpfungskette: vom Möbelhersteller, -verkäufer, -monteur bis zum Endkunden, dem Möbelkäufer.

 

Woher wir kommen Als Julius Blum 1952 sein eigenes Unternehmen gründete, konzentrierte sich der Ein-Mann-Betrieb auf die Herstellung spezieller Hufstollen, die den Pferden bei Glätte oder schlechter Bodenbeschaffenheit besseren Halt gaben. Das Geschäft lief in den frühen 50er-Jahren gut. 1953 wurde der erste Mitarbeiter eingestellt, im Laufe der Jahre kamen immer mehr dazu. Mit dem Einzug der Traktoren in die Vorarlberger Bauernhöfe war das Ende der Hufstollen absehbar. Julius Blum hörte, dass in der Schweiz neuartige Fenster-, Tür- und Schrankbeschläge hergestellt würden. Für die Produktion hatte sein Unternehmen die richtigen Maschinen, aber nicht die notwendigen Lizenzen. Der damalige Jungunternehmer reiste nach Zürich, um den Patentinhaber persönlich zu überzeugen. Und er erhielt den Zuschlag für die Fertigung der Anuba-Bänder. Julius Blum nennt dies später „einen Meilenstein in der Firmengeschichte“.

Zahlen, Daten, Fakten per 30.6.2016

Umsatz weltweit: 1.656,17 Mio. Euro (+ 6,5 % zum Vorjahr)

Umsatzverteilung: EU 50 %, USA 15 %, andere Märkte 35 %

Mitarbeiter weltweit (per 30. 6. 2016): 6.929 Mitarbeiter (+ 321 zum Vorjahr)

Mitarbeiter in Vorarlberg (per 30. 6. 2016): 5.299 Mitarbeiter (+ 287 zum Vorjahr)

Lehrlinge (ab September 2016) in der Gruppe: 306 (davon 13 bei Blum USA);

80 neue Lehrlinge ab 1. September 2016 bei Blum in Vorarlberg

Investitionen: 173,64 Mio. Euro (davon 120,56 Mio. Euro in Vorarlberg)

Blum-Meilensteine in der österreichischen Möbelbranche

1952                Gründung durch Julius Blum

1958                Lizenz für die Fertigung von Anuba-Bändern in Österreich

1964                erste verdeckte Möbelscharniere (Bänder)

1966                erste Rollschubführungen

1985                werkzeuglos zu befestigende Scharniersystem Clip

1993                Inserta-Montagetechnik für Box-Schubkasten-Systeme

1996                Vollauszug bei Schubkästen und Auszugsystemen

1998                Clip top-Scharnier mit hohem Verstellkomfort   

2001                Blumotion – für sanftes und leises Schließen

2001                Dynamic Space – eine Idee für verbesserte Raumnutzungs- und Bewegungsqualität in Küchen

2005                Klappenfamilie Aventos

2006                Servo-Drive, die elektrische Öffnungsunterstützung für Schubkästen und Auszüge

2007                Boxsystem Tandembox intivo

2009                Clip top Blumotion, das Scharnier mit integrierter Dämpfung

2011                Movento, neues verdecktes Führungssystem für Holzschubkästen

2012                Tandembox antaro

2013                Legrabox pure mit Inneneinteilungssystem Ambia-Line  

2014                Legrabox free, neue Designvariante; Tip-On Blumotion, die mechanische Bewegungstechnologie kombiniert mit sanftem, leisem Schließen,
                        für Legrabox; Servo-Drive flex, elektrische Öffnungsunterstützung für Gefrier-/Kühlgeräte und Geschirrspüler

2015                Tip-On Blumotion für Tandembox und Movento,; Cabloxx, das zentrale Schließsystem; Montage-App Easy Assembly

Die Firmenzentrale von Blum in Höchst (Österreich)
Der Start der Anuba-Band-Fertigung im Jahre 1958 war für Blum der Eintritt in die Beschlagsbranche
Zu den drei Hauptgeschäftsfeldern zählen Scharnier-, Auszug- und Klappensysteme.
Raffinierte Beschlagslösungen von Blum bringen hohen Komfort in alle Wohnbereiche.